Seitz, Kurt: KSP Portrait – 10 Fragen an Kurt Seitz

Im Wissenschaftsverlag des KIT ist soeben die Publikation Festschrift zur 150-Jahr-Feier des Geodätischen Instituts (1868 – 2018) (Schriftenreihe des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik, Karlsruher Institut für Technologie ; 2018) erschienen, für die sich u.a. Kurt Seitz als Herausgeber verantwortlich zeigt. Im KSP Portrait erfahren Sie Näheres über Herausgeber und Werk.

Weitere biographische Informationen und Kontaktdaten finden Sie am Ende dieses Beitrags.

1. Soeben ist Ihre Veröffentlichung Festschrift zur 150-Jahr-Feier des Geodätischen Instituts (1868 – 2018) (Schriftenreihe des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik, Karlsruher Institut für Technologie ; 2018) erschienen. Wie würden Sie den Inhalt in drei, vier Sätzen zusammenfassen?
Es ist eine Festschrift anlässlich der 150-Jahr-Feier des Geodätischen Instituts des KIT. Sie enthält einen historischen Überblick, zeigt aber auch insbesondere aktuelle Forschungsfelder und Innovationsgebiete auf, die am GIK bearbeitet werden.

2. Was war Ihre Motivation dieses Buch herauszugeben, wie kamen Sie zu diesem Thema?
Das Geodätische Institut (GIK) feiert sein 150 jähriges Bestehen.

3. Wie lange hat es gedauert von der Idee bis zum fertigen Manuskript?
3.2018 – 11.2018.

4. Stichwort „Manuskript“: Schreiben Sie an einem PC, Notebook, Tablet oder mit dem Stift?
PC.

5. Gibt es bestimmte Werkzeuge, Services oder Techniken, die Sie beim Schreiben als besonders hilfreich empfinden?
LaTex.

6. Was bereitet Ihnen beim Schreiben die größte Freude und was nervt Sie dabei am meisten?
Aufbereiten von Forschungsergebnissen, Dokumentation von Arbeiten am GIK, Formatierungsvorschriften.

7. Wie entspannen Sie während des Schreibprozesses? Was tun Sie um abzuschalten, um sich zu erholen?
Spaziergänge mit meiner Frau, Gartenarbeit.

8. Wenn Sie es sich wünschen dürften: Welchen Bestseller der Wissenschafts- oder Literaturgeschichte hätten Sie gerne selbst geschrieben?
Längengrad (Dava Sobel).

9. Wenn Sie drei andere, aktuelle Veröffentlichungen zu Ihrem Fachgebiet empfehlen dürften, welche drei wären das?
Grombein, T.; Seitz, K.; Heck, B. (2017): On high-frequency topography-implied gravity signals for height system unification using GOCE-based global geopotential models. Surveys in Geophysics 38(2):443–477, DOI: 10.1007/s10712-016-9400-4 Ferreira, V.G.; Grombein, T.; Seitz, K.; Heck, B.; Yong, B. (2018): On the feasibility of equal-area spherical panels for recovering water mass variations from satellite gravimetry. Journal of Geodesy (in review). Heck B., Seitz K. (2017) Molodenski quo vadis?. In: Rummel R. (eds) Erdmessung und Satellitengeodäsie. Springer Reference Naturwissenschaften. Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg.

10. Sie haben Ihr Buch im „KIT Scientific Publishing“, dem Wissenschaftsverlag des KIT, veröffentlicht. Warum haben Sie sich für diesen Verlag entschieden?
Die Festschrift sollte in der bestehenden Studiengangsreihe erscheinen: SCHRIFTENREIHE DES STUDIENGANGS GEODÄSIE UND GEOINFORMATIK.

AvatarÜber Kurt Seitz (1 Artikel)

1975 Hauptschulabschluss, 1978 Berufsausbildung, 1981 Fachhochschulreife, 1984 Vordiplom (Geodäsie), 1985 Zivildienst, 1989 Diplom (Geodäsie), 1990 Uni Stuttgart, 1997 Promotion, 1998 Uni Darmstadt, 1998 Uni Karlsruhe / KIT


http://blog.bibliothek.kit.edu/ksp
Veröffentlicht unter Autoren, Geo- und Umweltwissenschaften, KSP Portraits
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte geben Sie die korrekte Lösung ein bevor Sie den Kommentar abschicken